Die neu konstruierte WR250F verstärkt das Enduro-Segment

Die neue WR250F

Veröffentlicht am:

Mit dem Modelljahrgang 2015 präsentiert Yamaha erstmals eine völlig neue Enduro mit nach hinten geneigtem Zylinder und einer vorn am Zylinderkopf platzierten Einspritzung.

Mit dem Modelljahrgang 2015 präsentiert Yamaha erstmals eine völlig neue Enduro mit nach hinten geneigtem Zylinder und einer vorn am Zylinderkopf platzierten Einspritzung. Die Abgase gelangen auf der Rückseite ins Freie.

Die moderne Entwicklung ist von der YZ250F bekannt, die mit dieser Technik 2014 erstmals an den Start rollte. Auf Anhieb wirbelte die Yamaha die AMA MX250 Freiluftserie durcheinander und stellte ihre Siegfähigkeit in der MX2-Klasse unter Beweis. Die neue WR250F hat nun ebenfalls das Potential, um auf höchstem Niveau Siege einzufahren.

Die neue Enduro WR250F setzt hochgesteckte Ziele.
Yamaha ist kein Unbekannter im Spitzensport. In den letzten beiden Jahrzehnten konnten WR-Enduros zahlreiche nationale und internationale Titel einfahren und auch Weltmeisterschaften gewinnen. Aber nicht nur für den Wettbewerb ist die neue Enduro gedacht. Die WR250F will auch Offroad-Fahrer ansprechen, die einfach nur zum Spaß im Gelände unterwegs sind. Somit kehrt Yamaha, der Erfinder der wettbewerbsfähigen, modernen Viertakt-Enduro, zurück an die Spitze der Enduro-Welt.

Modellmerkmale der WR250F 2015
•    Leichte und kompakte Viertakt-Enduro mit 250 ccm
•    Leistungsstarker Einspritzmotor auf Basis der YZ250F
•    Enduro-Kupplung und länger übersetztes Sechsgang-Getriebe
•    Motor-Charakteristik kann durch Power Tuner individualisiert werden
•    Zentral platzierter 7,5-Liter-Tank
•    Kompakte, minimalistische Verkleidung
•    Optimale Massen-Zentralisierung für schnelle Richtungswechsel

WR250F-MOTOR - Für Enduro-Wettbewerbe optimierter Motor auf Basis der YZ250F
In ihrem Debüt-Jahr stellte die völlig neue YZ250F ihre vielseitigen Motocross-Fähigkeiten unter Beweis, dominierte die MX250 AMA Pro National MX-Serie in den USA und gewann mit dem Fahrer Jeremy Martin die Meisterschaft 2014. Auch in der FIM MX2 Weltmeisterschaft und der FIM Weltmeisterschaft für Frauen sowie der australischen MX2-Serie zeigte die YZ250F ihr enormes Potential auf nationaler und internationaler Ebene.

Der neue WR250F-Motor ist nahezu identisch mit dem Einspritztriebwerk der siegreichen YZ250F. Das Besondere am WR-Einzylinder: Erstmals kommt im Enduro-Segment ein Motor zum Einsatz, der vorn die Frischgase einleitet und auf der Rückseite den Auslass hat. Das Luftfiltergehäuse sitzt deshalb unmittelbar vor dem Fahrer, während der Benzintank ins Zentrum der Enduro rückt. Diese Konzeption begünstigt die Zentralisierung der Massen und wirkt sich so positiv auf die Handling-Eigenschaften aus, was bereits von der YZ250F, Jahrgang 2014, bekannt ist.

Außerdem hat die Motor-Konfiguration mit dem „gedrehten“ Zylinderkopf den Vorteil, dass der Ansaugtrakt geradlinig ausgelegt werden kann und damit Zylinderfüllung und Leistungsausbeute begünstigt. Die zentrale Lage des Tanks ermöglicht wiederum eine lange, flache Sitzbank, auf der sich der Fahrer frei bewegen kann, um durch schnelle Gewichtsverlagerungen das Fahrzeug zu stabilisieren.

Der neue WR250F-Motor verfügt über viele, mit dem YZ-Triebwerk identische Bauteile. Beispiele dafür sind Alu-Schmiedekolben, Nockenwellen und gehärtetes Pleuel. Außerdem sind das Bohrung-Hub- und Verdichtungs-Verhältnis gleich, was die Leistungsfähigkeit der WR250F optimiert. Im Vergleich zum Motor des Vorgängers bietet der neue mehr Leistung im oberen Drehzahlbereich und zieht aber auch kräftiger durchs gesamte Drehzahlband.

Sechsgang-Getriebe mit großem Übersetzungsverhältnis
Die WR250F, Modelljahrgang 2015, ist mit einem neu entwickelten Sechsgang-Getriebe ausgerüstet, das mit der Übersetzung seiner Gangstufen einen breiten Einsatzbereich abdeckt: von technisch anspruchsvollen Trail-Fahrten über Stock und Stein bis hin zu schnellen Überlandpassagen mit Vollgas ist alles möglich. Zwischen Kurbelwelle und Sechsgang-Getriebe arbeitet eine neue Kupplung, die auf die speziellen, zum Teil extremen Enduro-Anforderungen abgestimmt ist. Insbesondere die neuen Reibscheiben und Federn machen neben kleineren Bauteilen den Unterschied. Die Kupplung ist belastbarer, standfester und trotzdem besonders leicht zu bedienen – und somit ideal geeignet für den schweren Offroad-Einsatz.

Feinabstimmung des Enduro-Motors
Damit der Motor im Enduro-Betrieb seine optimale Leistung erreicht und im heißen Zustand genauso spontan startet wie im kalten, sind im Motorsteuergerät der WR250F maßgeschneiderte 3D-Kennfelder für Einspritzung und Zündung hinterlegt. Die Motorsteuerung trägt auch dem neuen, WR-spezifischen Schalldämpfer mit mehreren Expansionskammern Rechnung, der eine hohe Motorleistung bei gleichzeitig reduzierten Geräuschen ermöglicht.

Damit der Enduro-Motor auf langen Strecken und unter hoher Last mit stabilem Öldruck arbeiten kann, wurde das Motorölvolumen im Vergleich zum Motocross-Pendant um 22 Prozent auf 1.100 ccm angehoben. Die Kühlleistung steigert ein Lüfter am Radiator, während die Lichtmaschine des WR450F-Motors die Stromversorgung unter einem neuen Motordeckel garantiert. Zu den benutzerfreundlich gestalteten Bauteilen gehören der geänderte Dekompressionsmechanismus am Motor sowie Schnellverschlüsse am Luftfilterkasten, die einen raschen Luftfilterwechsel ermöglichen.

Yamaha Power Tuner für rasche Feinabstimmung
Der Yamaha Power Tuner ist als aufpreispflichtiges Extra erhältlich und ermöglicht die Feinjustierung der Einspritzmenge und des Zündzeitpunktes im Steuergerät des WR250F-Motors. Wie bei der aktuellen YZ250F kann der Fahrer seinen Motor also ohne Laptop abstimmen, indem er den Yamaha Power Tuner einfach anschließt und die Korrekturen je nach individuellen Wünschen oder Streckenbesonderheiten vornimmt.

Früher war der Eingriff in das exklusive Motormanagement den Werksteams vorbehalten. Mit dem Yamaha Power Tuner erhält jetzt jeder Fahrer einer WR250F die Möglichkeit, sich durch Feinabstimmungen einen Leistungsvorteil zu verschaffen.

Elektrischer Start ohne Zündschloss
Die neue WR250F springt dank eines neu entwickelten Anlassers spontan an. Dazu nutzt das System die gleiche 12V/6A-Batterie, die auch in der WR450F zum Einsatz kommt. Der Anlasser arbeitet ohne Zündschloss – ein Knopfdruck genügt, und der E-Starter erweckt den Motor zum Leben. Das Zündsystem fährt nach einer Minute automatisch herunter, sofern es nicht aktiviert wird. Es kann auch manuell deaktiviert werden, indem der Motor-Stopp-Schalter für eine Sekunde oder länger gedrückt wird.

Lichtanlage und Instrumente
Mit Rücksicht auf die vielen privaten Enduristen, die nur zum Spaß im Gelände unterwegs sind, wird die WR250F vorn und hinten mit der gleichen lichttechnischen Ausstattung ausgeliefert wie die WR450F. Das kompakte und leichte Cockpit beschränkt sich auf einen Tacho und Warnleuchten für Kraftstoffstand und Motorstörung.

WR250F-FAHRWERK - Leichter Aluminiumrahmen mit zwei Oberzügen
Der WR250F-Rahmen basiert auf der Konstruktion der siegreichen YZ250F. Er besteht komplett aus Aluminium, ist ebenso leicht wie kompakt und trägt maßgeblich zur Agilität und Lenkpräzision der neuen Enduro bei.

Um das Motocross-Fahrwerk der YZ250F für Enduro-Zwecke zu optimieren, wurde der WR250F-Rahmen mit neuen Motoraufnahmen ausgestattet. Diese ergeben eine andere Balance aus Steifigkeit und Flexibilität und werden damit den speziellen Anforderungen an eine Enduro gerecht. Im Zusammenspiel mit der erfolgreichen Massenzentralisierung, dem ideal positionierten Motor und den Modifikationen am Motocross-Rahmen begeistert das Fahrwerk nicht nur durch leichtes Handling, Lenkpräzision und gute Rückmeldung, sondern auch durch eine besonders gute Traktion.

Hochwertige Vorderradgabel mit separatem Luft-Öl-System
Ein Merkmal der YZ250F fand 2014 auf Anhieb viele Freunde: Es war die Hightech-Telegabel in Upside-down-Bauweise. Und die bietet mit ihren separierten Luft- und Ölkammern ganz besondere Dämpfungseigenschaften.

Durch die Trennung der Kammern für Luft und Öl werden die Sauerstoffanreicherung des Öls und auch die Hohlraumbildung im Dämpferöl minimiert. Das Resultat ist eine über lange Zeit konstante Dämpfungsleistung, ein gesteigertes Gefühl fürs Vorderrad und ein höheres Maß an Lenkpräzision. Diese Telegabel führt nun auch – mit einer auf den Enduro-Einsatz optimierten Abstimmung – das Vorderrad der neuen WR250F.

Hinterrad-Aufhängung
An der Hinterradschwinge der neuen WR250F kommt die gleiche Federbein-Bauart zum Einsatz wie an der aktuellen YZ250F. Lediglich die Federbeinlänge, der Dämpferhub und die Federrate wurden an den Enduroeinsatz angepasst. Im Vergleich zum Motocross-Federbein ist der Enduro-Dämpfer vier Millimeter länger und erhöht somit den Federweg an der Radachse um zehn Millimeter. In Verbindung mit der Enduro-Abstimmung vorn trägt die Hinterradaufhängung zu den überragenden Handling-Eigenschaften der WR250F bei, so dass die Enduro ihre Trümpfe in typischem Terrain noch besser ausspielen kann.

7,5 Liter-Tank im YZ250F-Stil
Der Einfüllstutzen für den zentral platzierten Tank sitzt versteckt am vorderen Ende der langen und flachen Sitzbank. Somit ist der Benzinvorrat in einer Position platziert, wo ein sinkender Kraftstoff-Pegel nur geringen Einfluss auf das Handling nehmen kann. Das heißt: auch mit dem letzten Liter fühlt sich die Maschine genauso an wie vollgetankt. Ein weiterer Vorteil: Durch die Enduro-spezifische, effiziente Abstimmung der Einspritzung und das geringe Fahrzeuggewicht besitzt die WR250F mit 7,5 Litern Treibstoff an Bord eine große Reichweite.

18-Zoll-Hinterrad
Die WR hat ein 18 Zoll großes Hinterrad und mit dem Metzeler 6 Days Extreme kommen reinrassige Enduroreifen zum Einsatz. Damit rollt die WR rennfertig vom Band.

Motorschutz und Seitenständer
Serienmäßig ist die WR250F mit einem leichten, aber sehr widerstandsfähigen Motorschutz bestückt. Außerdem gehört ein leichter, rahmenfest montierter Seitenständer zur Ausstattung.

Factory-Look
Mit den minimalistischen Verkleidungsteilen, der langen, flachen Sitzbank und den kompakten Startnummernschildern präsentiert sich die neue WR250F wie ein echter Yamaha Werksrenner. Die leichten Kühlerabdeckungen sind mit neu gestalteter, blau-weißer Grafik versehen. Schließlich bringen die neuen Radabdeckungen mit ihrer modernen Formgebung einen frischen Look in die Enduro-Szene.

Die neue WR250F wird in einer Wettbewerbsausführung mit Straßenzulassung angeboten, so dass Etappen zwischen zwei Geländebereichen legal zurückgelegt werden können. Zum Fahren der WR reicht der Führerschein der Klasse A2. Weitere Details zum Einsatz des Motorrads sowie Empfehlungen für das Motor-Mapping für unterschiedliche Einsatzbedingungen stehen ab Januar 2015 zur Verfügung.

Die technischen Highlights der WR250F

Motor
•    Tritt auf Basis der siegreichen YZ250F 2014 an
•    Einspritzmotor mit nach hinten geneigtem Zylinder
•    Zylinderkopf mit gerade gestaltetem Einlasstrakt vorn
•    Krümmerführung trägt zur Zentralisierung der Massen bei
•    Enduro-spezifische Einspritz-Steuerung
•    Yamaha Power Tuner für Feinabstimmung der Motorsteuerung (aufpreispflichtes Extra)
•    Sechsgang-Getriebe mit langer Übersetzung und Enduro-Kupplung
•    Neuer Elektrostarter kommt ohne Zündschloss aus
•    Motorölvolumen 1.100 ccm – 200 ccm mehr als YZ250F-Motor
•    Lichtmaschine und wartungsfreie Batterie aus der WR450F
•    Dank Schnellverschlüssen leicht und rasch wechselbarer Luftfilter
•    Überarbeiteter Dekompressionsmechanismus
•    Neuer Motorgehäusedeckel

Fahrwerk
•    Kompaktes Aluminium-Fahrwerk mit kurzem Rahmenheck
•    Aluminium-Rahmen mit zwei Oberzügen
•    Zentral positionierter 7,5-Liter-Tank
•    Enduro-spezifische Abstimmung der Federung und Dämpfung
•    Telegabel der YZ-F mit separierten Luft- und Ölsystemen
•    Im Vergleich zur YZ250F um 10 mm längerer Federweg hinten
•    18 Zoll großes Hinterrad
•    Metzeler 6 Days Extreme FIM Reifen
•    Leichter Seitenständer
•    Schmutzgeschützte Kette
•    Ausgestattet mit Leuchten im WR450F-Stil vorn und hinten
•    Neuer elektrischer Lüfter am Kühler
•    Motorschutz
•    Tachometer und Warnleuchten für Benzinstand und Motorfunktion
•    Neuer Schalldämpfer
•    Lange und flache Sitzbank mit verstecktem Benzin-Einfüllstutzen
•    Neue Grafik auf Tank und Kühlerabdeckungen
•    Durch Materialstärke optimierte Motor-Halteplatten

Farbe: Competition Blue

Ab März 2015 wird neue WR250F das Yamaha Enduro Angebot bereichern.

Zurück nach oben